Konzert in der Kirche Honhardt
Freitag, 5.12.2008

 



Bilder und Text: Andrea Kern-Kiutra



FRANKENHARDTER MITTEILUNGEN                                                     18.12.2008

Fränkische Weihnacht in der Peter und Pauls Kirche zu Honhardt

Andrea Kern-Kiutra

Die Darbietung der „Windsheimer Schulmaster“ lies einen Abend Ruhe einkehren, in die sonst so hektische und betriebsame Vorweihnachtszeit.Mit ihr Aufführung der „fränkischen Weihnacht“ nach der bekannten Weihnachtsgeschichte des Nürnberger Mundartdichters Hans Mehl, endete die Trilogie der Veranstaltungen zum Thema: „Fränkische Weihnacht“ im Rahmen der Veranstaltungen der Kultur OHG. Zu Beginn Ihrer Vorstellung spielten die Schulmaster mittelalterliche Musik. Das älteste, deutsche mehrstimmiges Weihnachtslied, das Palästinalied von Walter von der Vogelweide aus der Sammlung Dittfurt, sowie ein englisches Tanzlied.
Ines Thoma trug die Weihnachtsgeschichte in ihrem originalen fränkischem Dialekt vor. Sie spielte das „Hümmele“, ein Dudelsack und  Krummhorn.  Die Musikalische Begleitung übernahm unter anderem ihr Mann Werner Thoma auf der selbstgebauten, sehr schönen und seltenen Drehleier, der heute kaum noch gespielter Wappengitarre und der Landsknechttrommel. Roland Questel am Basskrummhorn, Trommel, Gesang, sowie Jürgen Nennemann an der Bassflöte, dem Altkrummhorn und mit seiner Stimme als Counter Tenor vervollständigten das Quartett.
Die Windsheimer Schulmaster, alle Lehrer von Beruf, haben sich  der Brauchtumsmusik verschrieben. Sie wollen  möglichst authentisch ihre Darbietungen Vortragen und setzen hierzu ihre teilweise selbstgebauten Instrumente ein.  Der charakteristische Klang mittelalterlicher Musik und der Vortrag der Weihnachtsgeschichte in Fränkischer Mundart machten den Abend zu einer Zeit der Besinnung.