Verleihung des 7. Umweltpreises an den Angelsportverein Honhardt e.V.

Gleich zur Eröffnung der Preisverleihung spielte die Gruppe Schnytzelputz. In der „Kaiserarena“ begrüßte Kurt Kochendörfer die Preisträger, das Preiskomitee, die zahlreich anwesenden Gäste und natürlich BM Karle, der bisher bei jeder Preisverleihung dabei war.
Nach einer musikalischen Überleitung wurden die Anwesenden vom Laudator Rainer Zörlein zu einer Zeitreise ins England des 17. Jahrhunderts eingeladen. 1653 begründete Izaak Walton mit seinem Buch „Der vollkommene Angler – eines nachdenklichen Mannes Erholung“ die heute noch sehr beliebte, naturverbundene Freizeitgestaltung. Schon da seien die Grundsätze nachzulesen, die auch der Angelsportverein Honhardt befolgt hat: ein Gewässer ist nicht nur für Fische da, auch für weitere Fauna und Flora, für den Wasserhaushalt und, auch schon im 17. Jahrhundert, als Erholungsraum für den Menschen. Mit Naturverbundenheit, Erfahrung, richtiger Einschätzung der Realität, Weitsicht und mit mehr als 400 Stunden ehrenamtlicher Arbeit und einigen tausend Euro hat sich der Verein, gemeinsam mit der Gemeinde Frankenhardt, im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes stark und eindeutig engagiert. Den Preis erhält der Verein für die Sanierung von Löffelstelzweiher und Krebslachensee. Ufer und Seeauslauf wurden stabilisiert, verschlammte Seegründe ausgebaggert, eine Flachwasserzone für Jungfische und Kleintiere angelegt und Erosionsschäden dauerhaft behoben. Rainer Zörlein bescheinigte dem Verein auch, über den „Gewässerrand“ hinaus blicken zu können, wobei er die Betreuung der Nistkästen im Ökosystem See erwähnte. Der Verein habe gezeigt, „dass Naturschutz und Naturnutz ebenbürtige Partner“ sein können.
Nach diesem Schlusswort wurde der Umweltpreis an Georg Steiger, den Vorsitzenden des Angelsportvereins überreicht. Da Angler von Natur aus keine langen Reden halten fasste sich Herr Steiger in seiner Ansprache kurz, erwähnte noch mal lobend den Einsatz seiner Vereinsmitglieder und auch die beispielhafte und wohlwollende Unterstützung durch die Gemeinde. Hausherr und Rektor Nils Kaiser freute sich in seinem Grußwort über die „lebendige Schule“, eröffnete den gemütlichen Teil des Abends und Schnytzelputz leiteten musikalisch zu einem Imbiss über. Dieser, von den Frauen der Angler gestaltet, muss hier noch mal deutlich lobend erwähnt werden und wurde, bei den weiteren Gesprächen und bei den Liedern von Schnytzelputz, gern angenommen.















Sanierung  Löffelstelzweiher und Krebslachensee

Die im Rahmen der Flurbereinigung angelegten Seen wiesen Leckagen (Krebslachensee) und Ufererosionen (Löffelstelzweiher) auf. Diese wurden vom Angelsportverein Honhardt e.V. in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Frankenhardt beseitigt und die Seen wurden durch diese Natur- und Gewässerschutzprojekte auf Jahre hinaus saniert und stabilisiert.

Bei den beiden Seen handelt es sich um künstlich angelegte Teiche. Da unsere Kulturland-schaft seit Jahrhunderten vom Menschen geprägt und geformt wurde, ist besonders  die  Wiederherstellung, Erhaltung und Verbesserung des Lebensraumes der Fische und anderer im und am Wasser lebenden Tier- und Pflanzenarten äußerst begrüßenswert.

Mehr als die Hälfte (64 %) der 51 heimischen Fischarten sind heute gefährdet und stehen auf der Roten Liste!

Kurze Zusammenfassung der einzelnen Maßnahmen:

Löffelstelzweiher                                                      Löffelstelzweiher

Entfernen von Bäumen, die im Auslaufrohr eingewachsen waren

Wiederherstellung des Bachbett

Stabilisierung des Seeauslaufs

Ausbaggern des Erosionsmaterials unter erschwerten Bedingungen

Stabilisierung des Ost- und Nordufers durch Felsmaterial

Unterfangung und Sicherung der Uferkante mit Haufwerkmaterial

Einbringen von Oberboden und Einsaat

 

Arbeitsstunden Verein

Kosten

Verein

Kosten

Gemeinde

Löffelstelzweiher 2003

250,5 Stunden

 

78 %

2093 Euro

22 %

588 Euro


Krebslachensee   Krebslachensee

      Ausbaggern starker Verschlammung (26 LKW!)

            Anlegen einer Flachwasserzone mit Kiesschüttung

            Entfernen von Bäumen, die Gewässerflora und –fauna nachhaltig

gefährdeten

Stabilisierung der durch Erosion und Bisamlöcher stark zersetzten Insel

Stabilisierung der Ufers durch Haufwerkmaterial

Stabilisierung des Seeauslaufs

Einbringen von Oberboden und Einsaat

 

Arbeitsstunden Verein

Kosten

Verein

Kosten

Gemeinde

Krebslachensee 2004

161,5 Stunden

57,4 %

3696 Euro

42,6 %

2743 Euro

Die Bilder wurden nach der Sanierung im November 2005 aufgenommen.

Bei den Sanierungen musste schweres Gerät eingesetzt werden. Die Baustellenzufahrten wurden vorbildlich zurückgebaut, humusiert, planiert und eingesäht.

Der Angelsportverein Honhardt e.V. hat nicht nur im eigenen Interesse gehandelt, von der Erhaltung naturnaher Gewässer profitieren wir alle. Was in der Dokumentation noch stark nach Baustelle aussieht ist inzwischen, und dies für viele Jahre, zu kleinen Naturoasen und damit zur Heimat unzähliger Kleinlebewesen geworden. Der Angelsportverein Honhardt hat sich im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes in der Gemeinde stark und eindeutig engagiert.